Die besten Weihnachtsgeschenke für 3D-Drucker

Update 30.11.2018: Der Countdown bis Weihnachten läuft unerbittlich ab. Wer gern online Geschenke shoppt, aber noch kein Amazon Prime Mitglied ist, kann noch bis Mittwoch, den 5. Dezember kostenlosen Versand für alle von Amazon versendet Produkte ohne Mindestbestellwert erhalten! Wie das geht? Einfach den Aktionscode VERSAND an der Kasse eingeben.
Alle Infos zur Gratis-Versand-Woche auf Amazon
Und für dauerhaft kostenlosen Versand und viele weitere Vorteile: Prime Mitgliedschaft abschließen

Noch genau zwei Monate, dann ist schon wieder Weihnachten. Wir Männer besorgen Geschenke ja gern Last-Minute. Trotzdem habe ich mich heute, an einem trüben, dunklen Oktoberabend mal dazu durchgerungen zumindest über Weihnachten nachzudenken. Das Ergebnis ist eine Liste mit kleineren und größeren Geschenken in verschiedenen Preisklassen, über die sich hoffentlich jeder, der sich mit 3D-Druck befasst oder auch sonst gern „bastelt“, freuen dürfte.

Geschenke unter 25€

Fangen wir klein an, mit Geschenken für kleine Budgets oder einfach kleine Aufmerksamkeiten für einen befreundeten Maker.

Filament

Filamente in allen möglichen Farben und Zusammensetzungen kann man nie genug haben und schon für unter 25€ gibt es einige gute Produkte in ungewöhnlichen Farben. Aber auch von einfachen und günstigen Standardfarben sollte lieber immer eine Rolle zu viel, als zu wenig im Haus sein, z.B. für Probedrucke, bevor der finale Druck mit sehr teurem Material folgt. Aus diesen Gründen ist Filament das ideale Geschenk für kleines Geld. Hier ein paar gute Filamente unter 25€, die ich bereits getestet habe:

Es kann natürlich auch einmal mehr kosten und wer etwas besonderes schenken will, greift dann zu hochpreisigeren Filamenten mit interessanten Zusätzen, wie echtem Holz, Bronze oder Carbonfasern oder zu besonders ausgefallenen Farbkombinationen, wie sie Protopasta oder Polyalchemy anbieten.

Werkzeuge

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber gefühlt gibt es immer irgendein Werkzeug, das man mal braucht und gerade dann nicht zur Hand hat oder das eine, das man eigentlich schon hat, ständig braucht und trotzdem oder gerade deswegen regelmäßig verlegt. Weihnachten ist also die ideale Gelegenheit, um die Werkzeugkiste aufzustocken oder für ausreichend Ersatz bei den Lieblingswerkzeugen zu sorgen. Hier eine kleine Auswahl von hilfreichen Tools unter 25€, die jeder 3D-Drucker in Griffweite haben sollte:

Nozzles

Je nach dem, welches Material gedruckt wird, kann eine Nozzle durchaus als Verbrauchsmaterial durchgehen. Grundsätzlich sollte zwar je nach Filament von vornherein die richtige Nozzle gewählt werden, aber auch eine gehärtete Stahldüse wird nach mehreren Rollen Glow-in-the-dark Filament nicht mehr die ursprüngliche Größe aufweisen und muss getauscht werden. Und auch wenn die Verschleißgrenze noch nicht erreicht ist, kann es ja nicht schaden, eine Auswahl verschiedener Nozzles zum Wechseln zur Hand zu haben.

Aber Vorsicht: Der Schenkende sollte hier schon genau wissen, welches Hotend der Beschenkte hat, um auch die richtigen Nozzles kaufen zu können. In viele Drucker passen die V6 Düsen von E3D, aber eben nicht in jeden. Auf zwei Maße sollte geachtet werden: Das Gewinde muss von Steigung und Durchmesser passen und auch die Länge der Nozzle muss stimmen.

Wer unsicher ist, ob es passt, kann natürlich auch ein komplettes Hotend schenken. Günstige Varianten, die im Grundprinzip dem E3D V6 entsprechen gibt es schon in unserem Budget von maximal 25€. Das echte V6 kostet dagegen etwas mehr, deswegen findet ihr es etwas weiter unten.

Geschenke unter 50€

Darf es auch etwas mehr sein? Aber immer doch! Im Bereich bis 50€ findet ihr bereits einige sehr nützliche Geschenke, die dem Empfänger viel Freude bereiten werden.

Flexible Druckoberfläche

Prusa hat das Prinzip der abnehmbaren, flexiblen Druckoberfläche in kürzester Zeit bekannt gemacht. Inzwischen gibt es diverse Produkte mit ähnlichem Prinzip in allen erdenklichen Preisklassen. Manche kosten mehr, als der chinesische Drucker auf dem sie montiert werden, andere sind so billig, dass es schwer fällt, zu glauben, dass es funktioniert oder lange hält.

Lese auch:  Ein Jahr 3D-DIY.de Blog

In der Preisklasse bis 50€ kann man aber schon einen guten Mittelweg bekommen: Aufgrund der Empfehlung von Maker’s Muse bin ich auf die Easy-Peelzy gestoßen. Die Oberfläche besteht aus zwei Teilen, die beide magnetisch sind: Einer selbstklebenden Grundplatte, die auf das Druckbett geklebt wird und dem flexiblen Oberteil, das mit einer Art Buildtak Oberfläche versehen ist. Nach dem Druck entfernt man die Matte einfach vom Drucker, biegt sie leicht durch und die Drucke fallen fast von selbst ab.

Easy-Peelzy gibt es in verschiedenen Standardgrößen, die zu den meisten Druckern passend zugeschnitten werden können. Für den Tevo Tornado habe ich die große Version in 40x40cm bestellt. Nicht vom hohen Preis abschrecken lassen, der wird im Shop in Hong-Kong-Dollar angegeben. Die große Version hat mich mit Versand moderate 36€ gekostet.

Raspberry Pi

Es soll ja zumindest Leute geben, die einen solchen Einplatinencomputer noch nicht ihr Eigen nennen oder ihn zumindest noch nicht am Drucker benutzen. Der Trend geht aber klar zum Zweit, Dritt- oder auch Zwölft-Pi, so mannigfaltig sind die Einsatzmöglichkeiten. Bei uns hängt ein Raspberry Pi an jedem Fernseher und natürlich wird auch der Tevo Tornado von einem Mini-PC via OctoPrint gesteuert – auch wenn es in meinem Fall kein Raspi ist, sondern ein Pine64+.

Auch für Nutzer, die kaum Linux-Kenntnisse haben, lässt sich so ein Pi schnell aufsetzen. Für OctoPrint gibt es das fertige Octopi Image, dass nur auf die SD-Karte kopiert werden muss. Schon kann man den Drucker jederzeit aus der Ferne steuern und beobachten, per App schauen, wie lange der aktuelle Druck noch läuft oder wunderschöne Zeiterafferaufnahmen mit Octolapse anfertigen.

3D-Stift

Im Vergleich zum präzise arbeitenden, Computergesteuerten 3D-Drucker wirkt ein 3D-Stift vielleicht wie ein Spielzeug. Er kann aber auch ein ernst zu nehmendes Werkzeug sein. Geübte Nutzer können beeindruckende Figuren damit zeichnen. Der gemeine Maker verwendet den Stift aber auch um Drucke auszubessern oder Teile miteinander zu verschweißen.

Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Temperatur einstellbar ist. So kann man den Stift auf das verwendete Filament anpassen und neben PLA auch andere Materialien verarbeiten, die etwas höhere Temperaturen benötigen, so wie etwa PETG.

Geschenke bis 150€

Mit einem Budget bis 150€ lassen sich wirklich tolle Geschenke finden. Selbst ganze Drucker wären hier schon drin. Ich habe aber bewusst darauf verzichtet, Geräte wie den Anet A8 als Geschenk zu empfehlen, es reicht ja, wenn an Heiligabend die Tanne feuer fängt, da muss nicht auch noch der Drucker in Flammen aufgehen 😀

Hotend

Weiter oben hatte ich es schon erwähnt, nun sind wir in der passenden Preisklasse angekommen. Wer nach einem neuen Hotend für seinen Drucker sucht, hat online eine große Auswahl. Schnell wird man dabei auf das V6 stoßen. Nachbauten gibt es schon für kleines Geld. Wer Wert auf saubere Verarbeitung und guten Service legt und die Arbeit der eigentlichen Entwickler belohnen will, greift aber zum Original von E3D.

Neben hochpräzise gefertigten Bauteilen bringt ein V6 Hotend vor allem den Vorteil mit, dass in allen Bereichen, die heiß werden, ausschließlich Teile aus Metall zu finden sind. Damit kann bei höheren Temperaturen gedruckt werden. „Normale“ Hotends verfügen über einen PTFE-Schlauch, der das Filament bis direkt vor die Nozzle führt. Leider beginnt PTFE (Teflon) aber ab ca 240°C auszugasen und wir reden hier nicht von einem unangenehmen Geruch, sondern von gesundheitsschädlichen Dämpfen, die nicht eingeatmet werden sollten.

Lese auch:  Mein erstes Jahr mit dem 3D-Drucker

Heißluftpistole

Klingt vielleicht nicht direkt einleuchtend, aber eine Heißluftpistole ist definitiv ein nützliches Werkzeug für jeden im 3D-Druck. Mit ihr kann man Drucke erwärmen, um sie zu verformen, Stringing einfach wegschmelzen lassen oder auch seinen Hairy Lion stylen. Wer seinem Drucker eine Einhausung spendiert hat, kann diese mit der Heißluftpistole einfach vorheizen.

Und auch wenn man mal nicht druckt (Haha, Spaß. Wer macht denn sowas?!) hat das Ding viele nützliche Anwendungen. Ich nutze meine z.B. auch um den Grill anzuzünden. Geht ruckzuck, ganz ohne gefährliche und stinkende Chemie oder qualmende Anzünder.

Controlboard und Treiber

Wie in meinem Tutorial beschrieben kann man einen Drucker, der von Haus aus mit einem schlechten Board ausgestattet ist, recht einfach in neue Sphären heben. Der Umbau auf etwa ein MKS Gen Mainboard mit neuen Treibern ist dabei nur eine Möglichkeit. Wer zusätzliche Freude verschenken will, kann z.B. auch zu einem 32 Bit Board greifen, das weitere tolle Features mitbringt.

Zu erwähnen sind hier etwa das Lerdge, das einen Touchscreen zur Steuerung des Druckers mitbringt oder aber auch ein Duet3D Board mit eigener Weboberfläche, LAN-Port oder WLAN. Duets kommen bereits mit vorinstallierten Trinamic Treibern. Bei anderen Boards kann der Nutzer selbst wählen, welche Treiber er nutzen möchte. Am besten packt man also gleich vier passende Treiber, etwa TMC2130 Silent StepSticks, mit ins Päckchen.

Geschenke über 150€

Tja, was soll ich hier noch schreiben? Glückwunsch an den Beschenkten, der ein Paket aus dieser Kategorie unter dem Baum findet. Ich halte einfach mal fest, was mir für 150€ und mehr so einfällt:

Nicht das Passende dabei?

Wenn du in dieser Liste kein passendes Geschenk gefunden hast oder du dir einfach unsicher bist, ob die Nozzle oder das Hotend zum Drucker des beschenkten passen, dann greife einfach zu einem Gutschein, z.B. von

Oder wie wäre es stattdessen mit einem Buch? Leider habe ich bislang nicht viele gute Bücher zum 3D-Druck gefunden. Die, die auf den ersten Blick vielversprechend aussehen, sind schon vor Jahren erschienen und bei all den Entwicklungen, die dieses Hobby in der letzten Zeit erfahren hat, ist das Wissen in den Bücher oft überholt.

Das Buch mit dem ich den Einstieg in den 3D-Druck gefunden habe ist das „3D Printing Handbook„. Das Buch behandelt grundlegend die verschiedenen Verfahren in der additiven Fertigung und listet zu jeder Methode die wichtigsten Eigenschaften, Anforderungen und Einsatzgebiete der Drucke. Es gibt einen Abschnitt, der sich an Designer richtet, während ein anderer vorrangig für den Maschinenführer gedacht ist. So werden alle Besonderheiten des jeweiligen Druckverfahrens aus den relevantesten Perspektiven beleuchtet.

Habt ihr weitere Ideen? Was wünscht ihr euch zu Weihnachten? Was habt ihr selbst schon bekommen? Was werdet ihr verschenken? Schreibt mir gern in den Kommentaren eure Ideen. Ich bin gespannt!

Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache: Viele der oben aufgeführten Links sind Affiliate-Links. Wenn ihr darüber Produkte kauft, erhalte ich eine kleine Provision, die mir hilft das Blog am Laufen zu halten. Die Provision zahlt der Händler an mich, für euch ändert sich also nichts am Preis, ihr habt dadurch keine zusätzlichen Kosten. Danke für eure Unterstützung.

2 Gedanken zu “Die besten Weihnachtsgeschenke für 3D-Drucker”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.